Die 2. Damenmannschaft

Mannschaftsfoto2016

  • Traningszeiten und Hallen
    Dienstag 20:00 - 22:00 Uhr Weiherhof-Realschule
    Freitag 18:00 - 20:00 Uhr Gerolf-Staschull-Sporthalle
  • Beachzeit
    Montag und Donnerstag 18:00 - 20:00
  • Trainer
    Niels Schnathorst Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Teamverantwortliche
    Lina Göhring
  • Facebook

Neue Spielerinnen gesucht

Leider verlassen uns umzugsbedingt einige Spielerinnen, sodass wir für die kommende Saison neue Mitspielerinnen suchen. Wir sind eine sympathische und motivierte Mannschaft, die auch außerhalb des Trainings gerne etwas unternimmt. Unser Ziel in der nächsten Saison ist der Wiederaufstieg in die Landesliga. Falls du Interesse hast, uns bei diesem Vorhaben zu unterstützen, melde dich einfach bei unserem Trainer Niels (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Wir freuen uns auf dich!

Meisterschaft perfekt gemacht - Landesliga wir kommen!!

Vergangenen Samstag bestritten die Zähringer Damen 2 um Trainerduo Laura Kramps und Felix Schaumann den letzten Spieltag der Saison 2016/17 und konnten nochmals 6 Punkte aus 2 Spielen einfahren.
Zum Erhalt des Tabellenspitzenplatzes benötigte man 4 Punkte und fuhr demnach mit einem klaren Ziel zur TUS Oppenau.

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber fand das Team schnell seinen Rhythmus und konnte so Punkt um Punkt Richtung Satzgewinn und schlussendlich Spielgewinn marschieren. Das Spiel wurde mit 3:0 bei eindeutigen Punkteständen der einzelnen Sätze (14:25 16:25 13:25) beendet. Die ersten drei Punkte waren somit in der Tasche und es galt aus dem nächsten Spiel mindestens noch einen weiteren Punkt zu holen.

Es wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert und man startete mit fast vollzähligem Kader aus 12 Spielerinnen die Jagd nach den letzten Punkten der Saison.
Es galt nun auch den TV Oberkirch zu bezwingen, welche nach einem Sieg über die Oppenauer Mannschaft mit gestärktem Selbstbewusstsein ins Spiel starteten. Nichtsdestotrotz blieben die Zähringer Damen unbeeindruckt und konnten auch in diesem Spiel mit hervorragende Abwehren und abwechslungsreichen Angriffen glänzen. Nach dem zweiten gewonnenen Satz war die Freude über den ersten gewonnenen Punkt bereits groß, die Pflicht war somit erfüllt, und so startete man dementsprechend ausgelassen in den dritten Satz. Dies hätte fast zum Verhängnis werden können, da die Konzentration zwischenzeitlich zu schwinden schien und die Oberkircher Spielerinnen dies ausnutzten, doch man fand zurück zur sonst konstanten Leistung und gewann auch dieses Spiel mit 3:0 (25:14 25:14 25:19).

Somit beendet die Damen 2 die Spielzeit mit 41 Punkten auf Platz 1 der Tabelle und wird ab kommender Saison in der Landesliga spielen. Die gelungene Saison wurde noch gemeinsam mit den anderen Teams des TSV Alemannia Zähringen am Abend in geselliger Runde gefeiert.

Wir möchten uns im Namen der gesamten Mannschaft bei allen Fans bedanken, die uns immer so zahlreich an den Heimspieltagen, und teilweise sogar auf Auswärtsfahrten, unterstützt und angefeuert haben. Auch ihr habt sicherlich einen großen Anteil an dem ein oder anderen gewonnenen Punkt und dem freudigen Ausgang der Saison!

2 Spiele, 10 Sätze: eine Achterbahnfahrt der Gefühle

Gut gestärkt von all den Weihnachtsleckereien, gesund und fast vollzählig starteten wir am Sonntag in den 1. Heimspieltag der Rückrunde. Mit dem TV Hausach und dem TV Whyl hatten wir gleich zwei Landesligaabsteigerinnen zu Gast, die uns mit viel Kampfgeist, starken Angriffen und harten Aufschlägen zu bezwingen suchten. Genau die richtigen Gegnerinnen um mal wieder was Neues auszuprobieren. Zum ersten Mal in dieser Saison spielten wir mit Libera, eine weise Entscheidung unseres Trainergespanns, wie sich bald zeigen sollte.

Im ersten Spiel ging es gegen die derzeit fünft platzierten Hausacherinnen. Zunächst lief alles wie geschmiert. Die Stimmung war super, die Unterstützung von der Bank und den Fans überragend. Selbst die unkonventionellesten Spielzüge gelangen fast mühelos. Unsere Mittelblockerin zeigte, wie man einen Ball erfolgreich mit dem Kopf sichern kann und als die Hausacherinnen schon ihren Punkt feierten bewiesen wir, dass es manchmal ausreichen kann dreimal hintereinander die Hand zwischen Ball und Boden zu bringen, um einen überraschenden Punkt zu erzielen. Wir spielten mutig und alles schien klar - es stand jetzt 2:0 (25:17; 25:19), nur noch 25 Punkte trennte uns von einem erneuten Sieg gegen den TV Hausach. Doch im dritten Satz ging es auf einmal steil bergab und die 25 fehlenden Punkte rückten in weite Ferne. Verunsicherung und Vorsicht dominierten uns. Die Hausacherinnen fanden mehr und mehr ins Spiel. Und wir? Wir fanden kaum noch Mittel gegen ihren starken Mittelangriff und die druckvollen Aufschläge. Auch Wechsel, Auszeiten und lautstarke Unterstützung zeigten nur wenig Wirkung. Als wir gegen Ende des Satzes doch wieder an Fahrt aufnahmen, liefen wir dem Rückstand hinter her und mussten uns mit 18:25 geschlagen geben.

Mit neuem Selbstbewusstsein gingen wir im vierten Satz schnell in Führung, der Fluch schien gebrochen und es ging wieder bergauf. Doch da hatten wir uns wohl ein bisschen zu früh gefreut. Hausach kämpfte weiter um jeden Ball und setzte uns erneut unter Druck. Bei so viel Kampfgeist verloren wir dann doch wieder die Nerven und spielten nicht konstant genug - Ergebnis 22:25. „Jetzt aber!“ Der Tiebreak war hart umkämpft und sehr ausgeglichen. Hausach schaffte es jedoch unseren Matchball abzuwehren und danach konsequent zwei weitere Punkte zu machen. So verloren wir auch den fünften Satz mit 14:16 knapp gegen die nervenstarken Hausacherinnen. Unsere Enttäuschung war groß, doch ein großartiges Buffet und altbekannte Gesichter unter unseren Zuschauerinnen halfen uns das erste Spiel abzuhaken.

Mit neuer Aufstellung und frischem Wind starteten wir ins Spiel gegen die Tabellenzweiten. Der erste Satz gab viel Grund zum Jubeln. Dank variablen Angriffen und starken Abwehraktionen gewannen wir 25:18. Der zweite Satz begann und Whyl zeigte, dass auch sie große Ambitionen hatten das Spiel zu gewinnen. Bei uns lief plötzlich alles langsamer, vieles wurde ungenauer und da war sie wieder die bereits bekannte Verunsicherung. Kurzum Whyl gelang es einfach öfter den Ball bei uns auf den Boden zu bringen und so ging der zweite Satz mit 21:25 an unsere Gäste. Sowohl bei uns als auch bei den Whylerinnen folgte ein Auf und Ab der Leistungen und ehe wir uns versahen standen wir schon wieder vor dem alles entscheidenden fünften Satz. Eins war klar, nochmal verlieren wir das Ding heute nicht! Für Whyl 0 war es zu spät aber dann sollte es doch bitte bei Whyl 1 bleiben. Mit bis zu 9 Sätzen in den Knochen kämpften wir erbittert um jeden Punkt. Jedes Mittel war uns Recht und wer schon auf dem Boden lag strampelte mal eben mit den Beinen, um den Ball in der Luft zu halten. Das trug zur Belustigung und zur guten Stimmung bei und lachend gewinnt es sich bekanntlich besser. Nach zwei abgewehrten Matchball erlösten uns die Whylerinnen dann mit einem Eigenfehler. Unendliche Erleichterung und Ende der Achterbahnfahrt - Spielstand 15:10. Schalalalaaaaaa...

Am Ende des Tages schauen wir auf 10 (!) Sätze zurück. 10 Sätze mit überragenden Abwehraktionen (die vereinsintern Neid auslösten), unkonventionellen Lösungen, (über die sicher noch lange geschmunzelt wird), starken Angriffen (an denen auch die Zuspielerinnen ihren Anteil hatten ;-) ), spannenden Spielzügen und viel viel Spaß. Wir bedanken uns bei den Hausacherinnen, die uns mit einem 3:0 Sieg gegen den TV Whyl ein besonderes Gastgeschenk machten und uns die Tabellenführung sicherten. Ein großes Dankeschön natürlich auch an alle, die mit uns so lautstark gefeiert haben! Auf ein Wiedersehen am 19.02.2017 bei unserem „fast Heimspiel“ im Rotteck-Gymnasium.

Mit dem Quäntchen Glück und starken Nerven zur Herbstmeisterschaft!

Für das letzte Spiel der Hinrunde machten wir uns auf den Weg in den Ortenau-Kreis, um dort gegen die Heimmannschaft eimmansschaftHausach und Oberkirch anzutreten.

Erstrahlt in ihrem neuen grünen Traineroutfit schienen Laura und Felix die einzigen zu sein, die zu Beginn des ersten Spiels gegen Hausach konzentriert und wach waren. Der Landesligaabsteiger aus Hausach ließ sich unsere Punkteeinladung nicht entgehen und ging ohne viel Gegenwehr mit 6:0 in Führung. Die erste Auszeit erwies sich als effektiver Weckruf und wir konnten den Satz – nun konzentrierter und präsenter – gerade noch zu unseren Gunsten drehen (26:24). Doch für den zweiten Satz schienen wir erneut auf die Schlummertaste des Weckers gedrückt zu haben und präsentierten uns ähnlich schläfrig wie im ersten Satz. Vor allem in der Absprache hinten haperte es, sodass viele Bälle unnötig im Feld landeten und wir Marieke für das Zuspiel über die gesamte Feldhälfte jagten. Mit mehr Glück, als wir verdient hatten, konnten wir jedoch auch diesen Satz knapp mit 27:25 gewinnen. Im dritten Satz steigerten wir uns merklich, wenn wir auch noch immer nicht unser Potential abruften. Doch auch die Gegner aus Hausach steigerten sich. Die Punkte waren hart umkämpft und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Auch in diesem Satz erwiesen sich unsere Nerven als einen Ticken stärker als die des Gegners und es hieß: 25:23 – und damit 3:0 für uns! Denkbar minimalistisch mit insgesamt nur 6 Ballpunkten mehr als die Hausacher bejubelten wir unsere ersten drei Punkte des Tages.

In den vorherigen Saisonzeiten waren unsere Spiele gegen Oberkirch stets enge Kisten. Und auch in diesem Spiel zeigten die Oberkircherinnen von Beginn an, dass sie mit einem weiteren Sieg (sie gewannen das erste Spiel des Tages gegen Hausach 3:2) nach Hause fahren wollten. Egal ob gute Schläge, Lobs oder lange Bälle auf die Eins: Wir fanden kein Mittel, um den Ball im gegnerischen Feld zu versenken. Letztlich hatten die Oberkircher in vielen Situationen den längeren Atem und wir gaben den ersten Satz mit 23:25 ab. Im zweiten Satz legten wir einen Zahn zu und gingen deutlich in Führung. Leider beschlossen wir bei einem Spielstand von 18:7, das Volleyballspielen einzustellen. Zu spät konnten wir uns wieder erinnern, dass wir eigentlich zum Volleyballspielen nach Hausach gekommen waren und schenkten den zweiten Satz völlig unnötig mit 22:25 den Oberkirchern. An diesem Punkt erwachte nun endlich unser Kämpfergeist. Wir wollten dieses Spiel nicht verlieren, wir wollten die Tabellenführung verteidigen! Die Abwehr wurde konzentrierter, der Aufbau des Spiels ruhiger und die Schläge selbstbewusster. So gewannen wir die nächsten beiden Sätze (25:13, 28:26). Nur noch ein Satz fehlte, um erneut zwei Siege mit nach Hause zu nehmen. Angepeitscht von der Bank konnten wir den Tiebreak mit 15:10 für uns entscheiden und machten uns erschöpft, aber glücklich auf den Weg zu unserer Mannschaftsweihnachtsfeier.

Unser Blick richtet sich nun auf das kommende Heimspiel am 22. Januar, bei dem wir erneut den TV Hausach, sowie den Tabellenzweiten TV Wyhl empfangen werden. Beide Spiele haben Potential, zu einem Nervenkrimi zu werden, weswegen wir über jeden Fan dankbar sein werden. Wir revanchieren uns dafür mit einem leckeren, reichhaltigem Buffet und hoffentlich sehenswertem Volleyball :)

 

 

Ein Punkt pro Satz - Optimale Heim-Ausbeute der Damen 2

Erstes Heimspielfest der Saison!

 

Mannschaftsfoto2016

Mit vielen heftigen Tick – Tick – Booms, Aaaasss – Booms und MmmmmmMonsterblocks erspielten wir uns zwei tolle 3:0 Siege in unserer heimischen Halle.
Durch Krankheit und Verletzungen traten wir mit einem etwas kleinem Kader bestehend aus Judith, Antje, Roberta, Claudia, Lilo, Anke, Lina und Lea + Laura und Felix an.
Zunächst ging es gegen die FT II ans Netz, eine Jugendmannschaft mit rätselhaft bekannt aussehendem Trainer. Wir bewunderten die schöne Technik der teilweise 13-jährigen Nachwuchsspielerinnen konnten uns aber mit einem 25:16 im ersten Satz klar durchsetzen. Claudia spielte auch mit verlorener Kontaktlinse hervorragend zu, sodass wir mit schönen Angriffen und den fast am meisten gefeierten Bällen auf die 1, punkten konnten. Im zweiten und dritten Satz fielen wir trotz Führung zwischendurch in ein paar unserer bekannten Motivationslöcher. Durch fordernde Ansagen unserer Trainer Laura und Felix, das sensationelle Gebrüll der Bank und Fans und die ein oder andere Angabenserie, verwandelten wir jedoch unsere hängenden Schultern stetig in selbstbewusste Angriffsschläge um. Somit gewannen wir auch die nächsten beiden Sätze (25:20, 25:21). Am Ende des Spiels erkannten wir dann auch den Trainer der FT Mädels als den Neuzugang Julian der Herren 1.
Mit einer beeindruckenden Angabenserie legte Claudia unseren zweiten Gegner, den TUS Oppenau für den ersten Satz ziemlich lahm, mit keiner redenswerten Gegenwehr gewannen wir diesen mit 25:8 Punkten. Was dann passierte, ist unklar. Außer, dass wir unser Ziel lediglich eine einstellige Punktzahl der Gegner pro Satz zuzulassen, heftig verfehlten. In einem der beiden folgenden Sätze führte die Truppe des TUS Oppenau sogar mit 5 oder 6 Punkten. Wir kämpften uns aber wieder zurück und hatten die bereits bekannten, gepritschten zweiten Bälle der gegnerischen Zuspielerin im Griff. Ein kurzer Schock durchfuhr uns als Claudia verletzt vom Feld musste. Glücklicherweise hat uns Felix durch gewollt verwirrende Aufstellungsgeschichten im Training perfekt auf so eine Situation vorbereitet und Lilo stellte ebenfalls hervorragend. So gewannen wir unter lauter Zustimmung unserer Fans mit 25:19 und 25:20 die letzten beiden Sätze und feierten die gelungene Aktion-6-Punkte und stehen nun an der Tabellenspitze unserer Liga!

Wir freuen uns, dass so viele alte und neue Fans, verletzte, kranke, neue, ehemalige und pausierende Spielerinnen zum anfeuern gekommen sind, unser Buffet fast leer geräumt haben und für eine bomben Stimmung in der Halle gesorgt haben! Vielen Dank!
Für alle, die sich schon mal auf unserem nächsten Heimspieltag (Sonntag 22.01.17, 12.00 Uhr) einstimmen möchten, verbleiben wir mit einem: https://www.youtube.com/watch?v=1M02bAWDFkI

  • 1
  • 2

Sponsoren

Logo Danegger Logo Lexware Logo Etna Logo Metzgerei Linders