Zwischenhalt: Heimspieltag

TSV Alemania Zähringen II vs. TV Todtnau 3:1 (18:25, 25:12, 25:12, 25:9)

TSV Alemania Zähringen II vs. SvO Fr-Rieselfeld 3:0 (25:20, 25:23, 25:22)

Am fünften Spieltag trafen die Herren II des TSV Alemannia Zähringen zu Hause auf den TV Todtnau und den SvO Freiburg-Rieselfeld.

 

Im ersten Spiel, gegen den TV Todtnau kamen die Hausherren nur schwer ins Spiel. So lag man früh im ersten Satz bereits mit 5 Punkten zurück. Mitte des ersten Satzes kam es dann zu einer kleinen Verletzungsunterbrechung, nachdem Felix einen Gegner mit einem wuchtig geschlagenen Ball im Gesicht traf. Dieser musste das Spielfeld mit Nasenbluten verlassen, konnte nach zwei Minuten aber glücklicherweise weiterspielen. Gegen Ende des ersten Satzes konnten die Gäste ihren Vorsprung auf 7 Punkte ausbauen und gewannen 18:25.

Der Anfang des zweiten Satzes war hart umkämpft. Pechvogel des Geschehens war wie schon im ersten Satz der bereits mit Nasenbluten verletzte Spieler des TV Todtnau, der am Netz mit Seb zusammenstieß und von dessen Ellbogen getroffen wurde. So kam es erneut zu einer kurzen Unterbrechung. Nach zwei Minuten konnte der Spieler wiederrum ohne große Beeinträchtigung weiterspielen. Jetzt kamen die Herren des TSV Alemannia-Zähringen in Fahrt. Wir drehten den Satz nach einem 7:11 Rückstand durch eine souveräne Leistung und ließen dabei nur noch einen einzigen Punkt für die Gäste zu. So gewann die Heimmannschaft den zweiten Satz mit 25:12.

Im dritten und vierten Satz zeigten die Herren II aus Freiburg dann weshalb sie weit vorne in der Tabelle stehen, indem sie äußert konzentriert gutes Volleyball spielten. So entschieden wir das Spiel mit einem 25:12 im dritten und einem 25:9 in einem starken vierten Satz. So konnte der TSV Alemannia das Spiel gegen den TV Todtnau in einem fairen Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.

An dieser Stelle wünscht der TSV Alemannia Zähringen noch eine erfolgreiche Restsaison und gute Besserung der etwas angeschlagenen Nase.

N. Scherzinger

 

Nachdem wir aus dem ersten Spiel siegreich herausgegangen waren, starteten wir zum zweiten Spiel des Heimspieltages hoch motiviert. Würden wir dieses Spiel nun gewinnen, wäre die Tabellenführung perfekt. Dies sollte gegen einen vermeintlich einfachen Gegner doch zu bewältigen sein; Schließlich hatte man das Hinspiel bereits 3:0 gewonnen und zudem mit Rieselfeld die Mannschaft, die derzeit am Tabellenende zu finden war.

Doch vielleicht gerade weil wir diese Aufgabe zu locker nahmen, taten wir uns auf einmal sehr schwer, und lagen in der Mitte des ersten Satzes direkt einige Punkte zurück. Die Rieselfelder spielten mit vollem Elan und brachten uns mit teilweise unerwarteten Bällen und großer Einsatzbereitschaft stets aus der Fassung. Mit gemeinsamer Kraft konnten wir dies zum Ende hin doch noch zu einem 25:20 Satzgewinn drehen.

Sollte man meinen, dass mit dem ersten gewonnen Satz die Blockade gebrochen wäre, so war dies keineswegs der Fall. Es reihte sich ein Eigenfehler an den anderen und nur mit Mühe und Not gewannen wir den zweiten Satz mit 25:23.

Als dies auch im dritten Satz genau so weiterging, schien unser Trainer Klaus kurz davor, vor Verzweiflung einfach nach Hause fahren zu wollen, aber wir hielten gemeinsam durch und schafften am Ende mit einem Spielstand von 25:22 einen 3:0 Sieg gegen eine Mannschaft, die uns vor größere Aufgaben stellte als erwartet.

M. Merz

Sponsoren

Logo Danegger Logo Lexware Logo Etna Logo Metzgerei Linders