Weil...

VC Weil - TSV Alemannia Zähringen 1:3 (25:17; 22:25; 19:25; 24:26) 

…wir endlich mal gut gespielt haben.

Am 20.11. wurde unser Spieltage-Marathon auswärts in Weil am Rhein fortgesetzt. Nach einer enttäuschenden Doppelniederlage vor heimischem Publikum waren alle heiß auf das anstehende Spiel und die weite Reise nach Weil sollte sich natürlich auch lohnen.

Obwohl uns unsere Gegner vom sonnigen fünften Platz auf unseren vorletzen Platz herab lächelten waren wir mit alt bewährter Positionsbesetzung ohne Angst. Dachten wir. Der erste Satz ging leider sehr früh und recht eindeutig mit 17:25 an den Gegner. Mist. Wir waren wie gelähmt und ohne Ideen auf dem Feld gestanden und hatten die verdiente Quittung kassiert. Nachdem wir uns von dieser Enttäuschung erholt und uns kurz geschüttelt hatten, ging es weiter mit dem zweiten Satz. Unsere Angst war wie weggeblasen, die Stimmung kehrte ebenfalls zurück und so wurde endlich gekämpft. Und es lief! 25:22 lautete das Endergebnis. Verdient. Satz drei stellte dann den Höhepunkt unserer bisherigen Landeliga-Karriere dar. Die Angriffe waren effektiv, der Block stand gut und die Abwehr war ebenfalls solide. Fazit: 25:19. Weil Volleyball ein Psychosport ist, wurde es im vierten Satz nochmal spannend. Der Gegner schaffte es konsequent unseren Block über seine Außenposition anzuschlagen und hatte offenbar endlich ein Mittel gefunden. Unserer eins spielte weiter wie bisher, was ebenfalls zu reichlich Punkten führte. Der Zwischenstand: 23:24. Satzball Weil…
…Abgewehrt! Die letzten Bälle waren emotionsgeladen und die Anspannung groß. Hin und her der Ball, jetzt bloß keine Fehler machen. Der eigene Mittelblock schläft, der Gegner greift an UND…
Dirk ist zur Stelle und bügelt diesen Fehler wieder aus. Der eigene Angriff folgt UND…
AUS! AUS! Das Spiel ist AUS! Der TSV wird

Fünfter.

Sponsoren

Logo Danegger Logo Lexware Logo Etna Logo Metzgerei Linders