Spielbericht 4. Spieltag (D1)

Herbstmeister!

TV Bad Säckingen – TSV Alemannia Zähringen I 2:3; 25:23, 20:25, 19:25, 25:17, 15:17

Normalerweise werden ja Koalitionsverhandlungen geführt, wenn sich rot und grün gegenüber stehen, aber von Verhandlungen konnte heute wohl keine Rede sein.

Säckingen hatte sich gegenüberüber unserem letzten Aufeinandertreffen von vor zwei Jahren nochmal personell verstärkt, u.a. eine ehemalige Oberligaspielerin neu in Ihren Reihen und wollte unbedingt gewinnen. Andererseits sind wir auch nicht an den Hochrhein gefahren, um nur unsere Punkte abzugeben. Nachdem wir schließlich nach eingehender Turnschuhkontrolle die Halle betreten durften, ging’s gleich richtig zur Sache, Vollgas vom ersten bis zum allerletzten Ball. Im ersten Satz waren wir noch nicht 100% im Spiel und verloren knapp zu 23. Danach kam unsere stärkste Phase und wir haben Säckingen eigentlich klar dominiert, super Aufschläge, guter Spielaufbau und der druckvollere, konstante Angriff brachten uns auf die Siegesstrasse. Umso unerklärlicher ist eigentlich der Verlauf des 4.ten Satzes. Alle guten Vorsätze (Konzentration halten, Spannung halten) haben sich ebenso im Funkloch der Badmattenhalle aufgelöst wie unser Liveticker und den druckvollen Diagonalangriffen der Pro Säckoingeringen hatten wir nicht mehr viel entgegenzusetzen. Also Tiebreak. Es fing gut an, 4:0, 8:6 beim Seitenwechsel, dann 14:10, das sollte doch locker reichen. Pustekuchen. Säckingen zeigte Moral, kämpfte sich heran und hatte dann sogar selbst einen Matchball. Alles umsonst, das super Spiel, die ganze Anstrengung? So nicht, dachte sich wohl unsere Mittelangreiferin und hat so auf den Ball draufgedonnert, dass der Schriftzug Mikasa wohl noch lange auf dem Säckinger Hallenboden zu lesen sein wird. Danach gleich noch einen direkten Aufschlagpunkt nachgelegt und dann, genau zum richtig Zeitpunkt, der dunkelfinsterrabenschwarz-Monsterblock! Es war geschafft, nach knapp 2,5 Stunden und einem Superspiel von beiden Mannschaften waren die Koalitionsverhandlungen erfolgreich abgeschlossen. So richtig in Jubelstimmung wollten wir dann Jacques noch eine Chance geben, im Kellner-Contest aufzuholen, aber der hat sich wohl von seiner russischen Kollegin vertreten lassen und so blieb es dann bei nur eine Flasche Rose-Sekt, die aber trotzdem sehr lecker war. Bleibt nur noch die Frage der inoffiziellen Herbstmeisterschaft zu klären. Nachdem Bad Säckingen und wir nach Abschluss aller Spiele der Vorrunde punktgleich sind, zählt nach der neuen Zählweise die Anzahl der gewonnenen Spiele, und da hat Säckingen 5 und wir 6 gewonnen, q.e.d. ALEMANNIA SECHS, DIE ANDEREN …

Sponsoren

Logo Danegger Logo Lexware Logo Etna Logo Metzgerei Linders