Spielberichte D1

3. Spieltag: Der Gegner sieht rot

SG Breisach Gündlingen – TSV Alemannia Zähringen I 0:3; 20-, 10-, 15-
TB Bad Krozingen II - TSV Alemannia Zähringen I 0:3; -17,-11,-13

Sogar noch vor dem angekündigten Liefertermin waren unsere neuen Trikots da, knallrot bzw. tiefschwarz für die Libera. Danke Barbara! Für das obligatorische neue Mannschaftsfoto ist sogar eigens unser Haus- und Hoffotograph eingeflogen worden. Im ersten Satz konnten wir den Glanz der neuen Trikots noch nicht so ganz auf unser Spiel übertragen, aber unsere Aktionen wurden mit zunehmender Spieldauer immer besser, stabiler und erfolgreicher. Ungewohnt druckvolle und konstante Aufschläge, auch von Spielerinnen, von denen man es sonst nicht so kennt, variables Aufbauspiel und sichere Angriffe haben uns früh in Führung gebracht. Am Ende standen zwei glatte und ungefährdete 3:0 Siege zu Buche, wichtige Etappen auf dem Weg zum angepeilten Saisonziel Wiederaufstieg! Und wenn’s jetzt noch einen Kaffee in der Halle gegeben hätte, wäre der Tag fast perfekt gewesen.

 

2. Spieltag: 2 Heimsiege!

TSV Alemannia Zähringen D1 – VC Weil 3:0 (-19, -11, -16)
TSV Alemannia Zähringen D1 – TV Opfingen 3:0 (-14, -23, -18)

Alemannia: SECHS!, die anderen: NUULLL! Damit ist neben dem 2:0 des SC eigentlich alles Wichtige gesagt und die Spielnachbesprechung vollständig zusammengefasst. Und Paolo ist wohl klar an Jacques in der Spezialwertung vorbeigezogen. Ob seine Frei-Schnäpse allerdings daran schuld waren, dass nach dem Essen alle wie wandelnde Zombies rumgelaufen sind, das kann wohl nur der blutverspritzte OP-Mitarbeiter beantworten, den wir neben einigen anderen finsteren Gestalten danach noch getroffen hatten. Und wer jetzt nur noch Bahnhof versteht, ist herzlich zum nächsten Heimspiel eingeladen.

 

1. Spieltag: Ein blaues Auge

VC Minseln – TSV Alemannia Zähringen D1 3:0 (29:27, 28:26, 25:19)
TSV Alemannia Zähringen D1 – USC Freiburg IV 3:0 (25:17, 25:20, 25:20)

Volleyball kann manchmal schon verrückt sein. Wohl noch nie haben wir uns so lange und so intensiv vorbereitet, noch nie haben wir so eine Show mit Koordinationsleiter und gemeinsamer Gymnastik vor Spielbeginn abgezogen und doch ging’s erst mal nach hinten los. Minseln war ein unglaublich zäher Gegner der aus einer stabilen Abwehr heraus und unter den gnädigen Augen eines, sagen wir mal, toleranten Schiedsgerichts, Spielelemente des Handballs, Basketballs und Volleyballs sehr effektiv und durchaus gekonnt miteinander kombinierte und uns so einfach nicht zur Entfaltung kommen ließ. Letztendlich haben wir aber auch selbst eine sehr hohe Zahl unnötiger und entscheidender Eigenfehler produziert, die uns zwar u.a. eine Runde Schnaps mit Jaques eingebracht haben, aber keine Gewinne knapper Sätze. So mussten wir wenigstens im zweiten Spiel etwas Zählbares herausholen, was auch gut und ziemlich problemlos gelang. Nur zu Beginn des zweiten Satzes gegen den USC kam nochmal so etwas wie Unsicherheit auf, aber nachdem wir aus einem 1:9 ein 15:15 hingebogen hatten, war wieder alles im Lot und das Spiel lief flüssig seinem siegreichen Ende entgegen. Einige Neue konnten sich dabei einspielen und erfolgreich debutieren. Bleibt nur noch die entscheidende Frage offen, wer's denn jetzt geworden ist, Smoky, Andi oder Holger? Oder doch nochmal jemand anderes?

Sponsoren

Logo Danegger Logo Lexware Logo Etna Logo Metzgerei Linders