Fleissige Punktesammler

 

VfR Umkirch – TSV Alemannia Zähringen I  3:2

TSV Alemannia Zähringen I – TV Staufen  3:2

TSV Alemannia Zähringen I – TV Hausach  3:0

D1LLWD Saison 2122
TSV Damen 1

 

Umkirch war bereits das fünfte Spiel in 4 Wochen, ein echter Marathon. Da waren einige schon vorher urlaubsreif, so dass wir kurzfristig noch eine alte Stammkraft aus dem Ruhestand zurückholen mussten, um in einer einigermaßen gewohnten Aufstellung spielen zu können. Andererseits waren einige so motiviert, dass sie sogar mit dem Fahrrad kommen wollten, was wegen des einsetzenden Nieselregens aber kurzfristig umdisponiert wurde. Etwas Kreislaufanregung hätte allerdings nicht geschadet, 2:6, 3:11, der erste Satz war vorüber bevor wir überhaupt angefangen hatten. Auch im zweiten Satz lief es nicht rund, viele Deckenfehler, halblebige Aufschläge und das fehlende Aufeinander-Eingespieltsein ließen keine Euphorie aufkommen. Sollten wir tatsächlich das erste Spiel sang- und klanglos verlieren ? Nein ! Immerhin konnten und haben wir dann auch gewechselt, dadurch kam neuer Schwung in unser Spiel. Der dritte Satz war trotzdem hart umkämpft, erst gegen Ende konnten wir uns absetzen, die ganz große Blamage war erst mal abgewendet. Der vierte Satz war deutlich, 24:18, was soll da passieren ? Zumindest bei uns auf dem Feld nix, zwei Auszeiten und ein verschlagener Aufschlag des Gegners waren nötig, um den Auswärtspunkt einzufahren. Das war’s dann aber auch, im Tie-Break war die Luft draussen. Die Besetzung bei der Spielnachbesprechung im Gleis 1 war ebenfalls überschaubar, aber lecker war’s trotzdem.

Zwei Wochen später kam dann schon der letzte Spieltag der Hinrunde, diesmal wieder daheim. Und wieder Sonntag, was uns definitiv nicht entgegenkommt. Staufen hat uns regelrecht überfahren um dann genauso wie anfangs wir im zweiten Satz komplett einzubrechen. Nachdem nun jeder wusste, dass die anderen auch gut aufschlagen können, wurde im dritten Satz wieder Volleyball gespielt. Bei uns fehlte leider immer noch die Konstanz, wir hatten zu wenig gute Aktionen. Der Beginn des vierten Satzes ließ dann auch nichts Gutes ahnen, aber nach dem 1:5 und der ersten Auszeit konnten wir tatsächlich noch den Schalter umlegen. Hier half uns auch, dass wir erstmalig echte Wechseloptionen auf fast allen Positionen hatten. Am Satzende brachte die eigene Auszeit wieder den erhofften Aufschlagfehler des Gegners und den 4. Tiebreak in dieser Saison. Und wie immer gewinnt die Mannschaft, die den vierten Satz gewinnt, auch den fünften, also wir ! Der Sieg war für die Moral genauso wichtig wie für die Tabelle und mit neuem Rückenwind ging’s dann ins letzte Spiel der Saison, gegen Hausach. Die waren allerdings so stark ersatzgeschwächt, dass wir aufstellungstechnisch sogar noch etwas riskieren konnten und trotzdem ziemlich souverän gewannen. Um von vornherein alle Diskussionen auszuschließen, wurden schon am Donnerstag vor dem Spiel die Daumen für den Mexikaner gehoben und, man glaubt es nicht, es waren alle dabei. Vorher gab’s noch ein Mannschaftsfoto und das obligatorische Vorglühen in der Halle. Im Mexikaner wurde dann auch gleich der Schnaps für den verschlagenen Satzball ausgegeben, so dass nur die allerbesten Erinnerungen an den Hinrundenabschluss zurückbleiben. Wir sind durch, haben gute Chancen, auf dem zweiten Platz zu überwintern und können uns entspannt zurücklehnen, was die anderen noch so machen. Falls wir im Dezember überhaupt noch spielen dürfen …

Tags: Volleyball Damen Landesliga

Sponsoren

Logo Danegger Logo Lexware Logo Etna Logo Metzgerei Linders