Unsere ersten 3 Punkte -dabei blieb es dann auch

 
An so einem trüben Herbsttag gibt es nichts Besseres als den Tag in der Halle zu verbringen! Voller Motivation machten wir uns eine knappe Stunde durch den tiefsten Schwarzwald auf den Weg zu unserem zweiten Spieltag nach Seelbach. Im ersten Satz gegen den Gastgeber gab es noch etwas Startschwierigkeiten. Die Corona-Pause zeigte noch Wirkung und erschwerte die Absprache auf dem Feld, sodass der erste Satz an die Gastmannschaft ging. Doch bereits im zweiten Satz ging es bergauf: Insbesondere der solide Mittelangriff machte dem Gegner deutlich zu schaffen. Mit zwei neuen Spielerinnen probierten wir immer wieder komplett neue Aufstellungen aus und schafften es, uns in den unterschiedlichsten Konstellationen immer wieder als Mannschaft einzuspielen. Manch eine Spielerin brillierte innerhalb eines Spiels auf drei verschiedenen Positionen! So konnten wir den zweiten und dritten Satz zunächst für uns entscheiden. Zu Beginn des vierten Satzes gab es dann ein kleines Tief und wir lagen zunächst deutlich zurück. Dank der tatkräftigen Anfeuerung unserer Spielerinnen auf der Bank und den Junior-Gästen im Zuschauerraum konnte dies aber zum Glück überwunden werden und wir gewannen nach etwas Spannung auch noch den letzten Satz zum Sieg!
Nachdem Kippenheim die Heimmannschaft in einem Fünf-Satz-Spiel besiegen konnte, ging es für uns nach einer längeren Pause mit dem Spiel gegen Kippenheim weiter. Zu Beginn waren wir sehr motiviert, direkt durchzustarten und die Energie aus unserem ersten Spiel mit in das Spiel gegen Kippenheim zu nehmen. Leider hat dies nicht wie erhofft funktioniert. Eine erfahrene Spielerin, die im ersten Spiel für viel Sicherheit gesorgt hat, musste uns leider für das zweite Spiel verlassen. Schon zu Beginn fiel es uns schwer, ein gutes Spiel aufzubauen. Wir haben uns, wie unser Trainer schön formuliert hat, immer wieder von Kippenheim „einlullen“ lassen. Für die aus dem ersten Spiel gestärkte Mitte war es eine Herausforderung einen soliden Block zu stellen. Dadurch hatte unsere Blocksicherung viel zu tun. Oft waren wir in diesem Spiel immer wieder einen Moment zu spät, sodass unsere Gegner Punkte erzielten. Schlussendlich siegte Kippenheim 3:0.
Allgemein lässt sich sagen, dass wir uns aufgrund einiger Neuzugänge und mehreren Erkältungen in den vergangenen Wochen nicht ausreichend als Mannschaft einspielen konnten und auch beim Trainingsbesuch noch Luft nach oben ist.
Nun heißt es, in den nächsten vier Wochen trainieren, trainieren, trainieren und uns als Mannschaft noch besser zu finden. Dann können wir gestärkt in den kommenden Spieltag am 28. November gehen und zeigen, was wir können! Drückt uns die Daumen.
 
12.11.2021

Wir suchen weiterhin neue Spielerinnen

Du spielst mit Begeisterung Volleyball und bist gerade auf der Suche nach einem neuen Team? Wir, die Damen 2 des TSV Alemannia Zähringen, suchen für die kommende Saison 22/23 in der Bezirksliga noch tatkräftige Unterstützung auf allen Positionen!

Neben den spielerischen Fähigkeiten, sind uns Zuverlässigkeit und etwas Erfahrung wichtig.

Wir sind eine lebhafte, nette und fröhliche Gruppe aus Berufstätigen und Studis. Uns alle vereint die gemeinsame Begeisterung für Volleyball! Darüber hinaus verbringen wir auch gerne Zeit außerhalb der Halle zusammen, weshalb immer mal wieder andere Teamaktivitäten stattfinden. Wenn du also gerade neu nach Freiburg gekommen bist, eine neues Team suchst oder einfach das Teamleben vermisst und wieder einsteigen möchtest, dann komm nach Absprache mit unserer Teamverantwortlichen Linda zum Probetraining vorbei (l.klepser(at)t-online.de).

Wir freuen uns auf dich!

 

 

 

Visit online casino site https://apparaty-na-dengi.club/

Fleissige Punktesammler

 

VfR Umkirch – TSV Alemannia Zähringen I  3:2

TSV Alemannia Zähringen I – TV Staufen  3:2

TSV Alemannia Zähringen I – TV Hausach  3:0

D1LLWD Saison 2122
TSV Damen 1

 

Umkirch war bereits das fünfte Spiel in 4 Wochen, ein echter Marathon. Da waren einige schon vorher urlaubsreif, so dass wir kurzfristig noch eine alte Stammkraft aus dem Ruhestand zurückholen mussten, um in einer einigermaßen gewohnten Aufstellung spielen zu können. Andererseits waren einige so motiviert, dass sie sogar mit dem Fahrrad kommen wollten, was wegen des einsetzenden Nieselregens aber kurzfristig umdisponiert wurde. Etwas Kreislaufanregung hätte allerdings nicht geschadet, 2:6, 3:11, der erste Satz war vorüber bevor wir überhaupt angefangen hatten. Auch im zweiten Satz lief es nicht rund, viele Deckenfehler, halblebige Aufschläge und das fehlende Aufeinander-Eingespieltsein ließen keine Euphorie aufkommen. Sollten wir tatsächlich das erste Spiel sang- und klanglos verlieren ? Nein ! Immerhin konnten und haben wir dann auch gewechselt, dadurch kam neuer Schwung in unser Spiel. Der dritte Satz war trotzdem hart umkämpft, erst gegen Ende konnten wir uns absetzen, die ganz große Blamage war erst mal abgewendet. Der vierte Satz war deutlich, 24:18, was soll da passieren ? Zumindest bei uns auf dem Feld nix, zwei Auszeiten und ein verschlagener Aufschlag des Gegners waren nötig, um den Auswärtspunkt einzufahren. Das war’s dann aber auch, im Tie-Break war die Luft draussen. Die Besetzung bei der Spielnachbesprechung im Gleis 1 war ebenfalls überschaubar, aber lecker war’s trotzdem.

Zwei Wochen später kam dann schon der letzte Spieltag der Hinrunde, diesmal wieder daheim. Und wieder Sonntag, was uns definitiv nicht entgegenkommt. Staufen hat uns regelrecht überfahren um dann genauso wie anfangs wir im zweiten Satz komplett einzubrechen. Nachdem nun jeder wusste, dass die anderen auch gut aufschlagen können, wurde im dritten Satz wieder Volleyball gespielt. Bei uns fehlte leider immer noch die Konstanz, wir hatten zu wenig gute Aktionen. Der Beginn des vierten Satzes ließ dann auch nichts Gutes ahnen, aber nach dem 1:5 und der ersten Auszeit konnten wir tatsächlich noch den Schalter umlegen. Hier half uns auch, dass wir erstmalig echte Wechseloptionen auf fast allen Positionen hatten. Am Satzende brachte die eigene Auszeit wieder den erhofften Aufschlagfehler des Gegners und den 4. Tiebreak in dieser Saison. Und wie immer gewinnt die Mannschaft, die den vierten Satz gewinnt, auch den fünften, also wir ! Der Sieg war für die Moral genauso wichtig wie für die Tabelle und mit neuem Rückenwind ging’s dann ins letzte Spiel der Saison, gegen Hausach. Die waren allerdings so stark ersatzgeschwächt, dass wir aufstellungstechnisch sogar noch etwas riskieren konnten und trotzdem ziemlich souverän gewannen. Um von vornherein alle Diskussionen auszuschließen, wurden schon am Donnerstag vor dem Spiel die Daumen für den Mexikaner gehoben und, man glaubt es nicht, es waren alle dabei. Vorher gab’s noch ein Mannschaftsfoto und das obligatorische Vorglühen in der Halle. Im Mexikaner wurde dann auch gleich der Schnaps für den verschlagenen Satzball ausgegeben, so dass nur die allerbesten Erinnerungen an den Hinrundenabschluss zurückbleiben. Wir sind durch, haben gute Chancen, auf dem zweiten Platz zu überwintern und können uns entspannt zurücklehnen, was die anderen noch so machen. Falls wir im Dezember überhaupt noch spielen dürfen …

Ein Kraftakt in 9 Sätzen

Unser erster Spieltag war so anstrengend, dass wir uns erstmal eine Weile erholen mussten, bevor ein Beitrag verfasst werden konnte.
Voller Vorfreude starteten wir am 17.10.2021 ENDLICH wieder in eine neue Hallensaison. Wir freuten uns sehr einige neue und altbekannte Spielerinnen wieder im Team begrüßen zu können! Doch das Glück war irgendwie nicht auf unserer Seite zwei krankheitsbedingte Ausfälle, eine Verletzung, da wollte schon im ersten Spiel gegen den ebenfalls krankheitsbedingt sehr angeschlagenen USC nicht so viel klappen. Die Absprachen fehlten, Spielerinnen mussten auf ungewohnten Positionen eingesetzt werden und unsere Aufschläge - nunja... Das erste Spiel ging somit 3:1 verloren, obwohl vielleicht hier und da noch mehr drin gewesen wäre.
Auch das zweite Spiel gegen Waltershofen war ein auf und ab der Gefühle und der Leistungen. Die Konstanz fehlte und so rannten wir oft einem Rückstand hinterher, der nur mit viel Anstrengung wieder aufgeholt werden konnte. Immerhin, die Mühen haben sich am Ende doch gelohnt: wir gewannen 3:2 und konnten den Tag damit noch versöhnlich beenden.
Das schöne an der Volleyballsaison, man hat schnell die Chance Dinge besser zu machen: am Sonntag den 31.10. geht es schon weiter in Seelbach. Drückt uns die Daumen, dass wir vielleicht diesmal trotz kleinem Kader ein paar mehr Punkte mit nach Hause bringen. ✊
So ganz nebenbei, wir suchen noch immer Spielerinnen mit Spielerfahrung auf Mitte, Dia und im Zuspiel laughing
 
26.10.2021

Der zweite Spieltag

Der zweite Spieltag liegt hinter uns - mit zwei Niederlagen 😢
Das erste Spiel war sogleich das Rückspiel gegen den SV Waltershofen. In diesem Spiel konnten wir leider nicht an dem Erfolg von vergangenem Wochenende anknüpfen. Woran das liegt, ist nur zu spekulieren. 🤷‍♀️
Das zweite Spiel gegen den VfR Merzhausen verlief genauso wie das Erste.
Also die Spekulationen lauten wie folgt:
Wir waren nicht wach, oder einfach überrascht, dass schon wieder ein Spieltag ist, oder noch ausgelaugt vom ersten Spieltag eine Woche zuvor... 😅
Nun aber zu den Fakten, wir haben viele Bälle abwehren können, aber im Angriff nur phasenweise clever gespielt. Das Aufschlagsglück war uns ebenfalls nicht so hold.
In knapp 5 Wochen spielen wir erneut gegen den SV Waltershofen da wir diese Saison gegen jede Mannschaft 3 mal spielen. Ebenso kommt es an Halloween zu einer erneuten Begegnung mit dem VfR Merzhausen in Efringen-Kirchen.
Die Spannung bleibt also hoch und wir hoffen auf einen besseren Ausgang in zwei Wochen und trainieren fleißig weiter.

17.10.2021

Sponsoren

Logo Danegger Logo Lexware Logo Etna Logo Metzgerei Linders