Hallo Volleyballer!

Willkommen auf der Homepage der Volleyballabteilung des TSV Alemannia Freiburg-Zähringen. Auf der Seite findet ihr Kontakt zu Mannschaftsverantwortlichen, Trainingszeiten und andere Informationen rund um die Abteilung. Außerdem gibt es gelegentlich Spielberichte und Bilder von unseren Spieltagen.

 

Schwierige Anfangsphase mit viel Lehrgeld – allez Mops !

Irgendwann ist auch die schönste Party mal vorbei und spätestens nach der Klatsche gegen Krozingen war das auch allen klar. Wir hatten ausgerechnet für unsere erste Verbandsligasaison sehr schwierige Startbedingungen, fünf ganze und zwei halbe Abgänge, keine echte Vorbereitung und eine lange, aufgrund des Wasserschadens in der Gerolf-Staschull-Halle, unklare Hallen- und Trainingssituation. Die ersten zwei – drei Spieltage mussten wir immer schauen, überhaupt eine Mannschaft auf’s Feld stellen zu können. Speziell auf der Zuspiel- und Diagonalposition haben wir stetig improvisieren müssen, wobei uns die bürokratischen Irrungen und Wirrungen der CEV dabei nicht gerade geholfen haben. Aber es bessert sich von Woche zu Woche. Drei vielversprechende Neuzugänge, eine Rückkehrerin und erst kürzlich nochmal zwei Neue. Es geht langsam aufwärts. Dennoch müssen wir uns alle erst mal finden und in einer komplett neuen Aufstellung  zu neuem Spiel und mannschaftlicher Geschlossenheit finden. Auf die Unterstützung der Gegner konnten wir uns dabei bis jetzt nicht gerade verlassen, eher ist das Gegenteil der Fall. Mit Dürrheim, Waltershofen und dem USC Freiburg trafen wir auf sehr gut eingespielte, erfahrene Mannschaften, die uns nicht viele Chancen liessen, ins Spiel zu finden. Am besten hat’s sich noch gegen Hüfingen angefühlt, aber auch dort waren wir nach zwei eher knappen Sätzen im dritten Satz chancenlos. Jetzt gilt es, sich nicht entmutigen zu lassen, in einigen Freundschaftsspielen wieder zu neuer Routine zu finden und Schritt für Schritt in die Erfolgsspur zurückzukehren. Beim Mannschaftsevent (-besäufnis, Kindergeburtstag, Kaffeekränzchen, … was war’s eigentlich?) war die Stimmung jedenfalls ungetrübt und die einzige, für’s nächste Heimspiel noch zu klärende Frage war die, wer denn jetzt wann am besten die Geschichte mit dem Mops nochmal erzählen sollte

Ohne Punkte in Todtnau

Auch in Todtnau mussten wir uns mit einer 3:0 Niederlage geschlagen geben.
Sehr dezimiert haben wir uns auf den Weg über den Berg nach Todtnau begeben.
Leider haben wir in den ersten zwei Sätzen nicht so richtig ins Spiel gefunden. Das gab den Todtnauer Mitten zu viele Wege den Ball in unserem Feld zu versenken. Auch wenn wir immer wieder ein paar schöne Punkte machen konnten, sind wir schnell weit zurückgefallen und haben beide Sätze 25:15 verloren.
Im dritten Satz sind wir dann über uns hinausgewachsen und konnten mit den Todtnauerinnen mithalten. Unglücklicherweise hat es trotzdem nicht gereicht und wir mussten schlussendlich auch diesen Satz, immerhin 25:22, abgeben.

3:0 Niederlage gegen den TV Gundelfingen

Mit einer 3:0 Niederlage gegen Gundelfingen mussten wir uns an unserem zweiten Spieltag dieser Saison geschlagen geben. Von Beginn an dominierte Gundelfingen und setzte uns durch eine gelungene Spieltaktik unter Druck. Nichtsdestotrotz gab es zwischendurch immer wieder starke Ballwechsel bei denen sich auch unsere spielerischen Stärken zeigten. Obwohl wir beim ersten Satz einen schlechten Start hinlegten, gelang es uns aufzuholen und den Punkteunterschied deutlich zu verringern. Dennoch verloren wir den ersten Satz mit 20:25. Während des zweiten Satzes dann der Totalausfall: wir verloren mit 12:25. Zum dritten Satz hin wachte die Mannschaft dann endlich auf und zeigte erstmals ihr eigentliches Können. Ein sehr ausgewogener dritter Satz mit spannenden Ballwechseln endete mit dem Punktestand 20:25.

Weiter geht's gleich nächste Woche in Todtnau ...

Erstes Spiel und erster Punkt in der Verbandsliga!

TV Kappelrodeck – TSV Alemannia Zähringen I  19-/-22/-21/17-/-16 (3:2)

Erstes Spiel in der Verbandsliga und gleich mal zu spät gekommen. Dabei war gar nicht die eingeplante Baustelle auf der A5, sondern der Unfall davor schuld. Trotzdem ging’s fast pünktlich los und wir konnten uns erst mal unseren Gegner beim Spiel gegen Krozingen ausgucken. Mit neuen Aufwärmshirts und viel Spiellaune ging’s im ersten Satz gleich gut los. Kappelrodeck hatte sichtlich Schwierigkeiten, sich auf unser Spiel einzustellen und noch die Niederlage vom ersten Spiel in den Knochen. Eine gute Aufschlagserie von uns zur Satzmitte brachte die frühe Entscheidung. Auch der zweite Satz lief gut, wir waren immer leicht in Führung. Doch dann kam die Mannschaftsführerin des Gegners zum Aufschlag und bei uns ging nix mehr. Mit unserer extrem dünnen Personaldecke konnten wir auch nicht wirklich reagieren und haben in der Phase wohl das Spiel verloren. Danach wurde auf beiden Seiten gut gekämpft, jede wollte das Spiel gewinnen. Im dritten Satz war Kappelrodeck besser, im vierten Satz wir. Im Tie-Break haben wir, unbeeindruckt vom Krach der Zuschauer, ein fast aussichtsloses 11:14 noch aufgeholt und sogar zwei Matchbälle gehabt, aber nicht genutzt. Auch wenn das I-Tüpfelchen gefehlt hat, war’s ein gelungener Einstand in der Verbandsliga, ein Klassenunterschied war nie zu erkennen und alle haben Lust auf mehr.

Sponsoren

Logo Danegger Logo Lexware Logo Etna Logo Metzgerei Linders